admin

Stärken Sie Ihr Produktions-Immunsystem

Ihr persönliches Immunsystem besteht auf eine vernünftige Ernährung, Sport, ausreichend Schlaf und ähnliche Faktoren, damit es seinen Job anständig machen kann. Wie sieht das mit Ihrer Produktion aus? Hat Ihre Produktion ein starkes Immunsystem und eine hohe Widerstandsfähigkeit? Die vergangenen Monate haben uns mit Pandemien, stecken gebliebenen Transportschiffen und Krieg einige Unwägbarkeiten aufgezeigt, die unserer Produktion zu schaffen machen können.

Eigentlich sollte man erwarten, dass jetzt alle loslaufen und sich überlegen, welche Fehler in der Vergangenheit dazu geführt haben, dass wir in Europa unsere Produktion zum Teil auf sehr wackelige Beine und Lieferketten gestellt haben. Leider scheint sich da nicht sehr viel zu bewegen. Große Teile der Lieferketten sind irgendwo nach Fernost ausgelagert, um noch ein paar Cent pro Einheit einzusparen. Dass dann im Falle einer Krise plötzlich alles zum Stillstand kommen könnte, ist schon ein paar Monate nach dem letzten Lockdown wieder (fast) vergessen.

Doch auch in anderen Bereichen gibt es durchaus Verbesserungspotential. Schön langsam merkt man, dass Fachkräfte nicht auf den Bäumen wachsen, dass auch Cloud-Services nicht unfehlbar sind und dass immer mehr Schlingel unterwegs sind, die unsere IT- und OT-Systeme durch gezielte Hacker-Angriffe außer Gefecht setzen wollen.

Wenn wir uns die OT-Systeme (OT steht für „operational technologies“, also die IT-Systeme, die in der Produktion zum Einsatz kommen) ansehen, stellen wir fest, dass auch hier oft großes Potential für Verbesserungen besteht. Früher war man als Produktionsleiter froh, wenn man einen Anbieter gefunden hatte, der den gesamten Prozess mit seinen Lösungen automatisieren konnte. Dadurch hat man oft die gesamte Produktion von einem Hersteller abhängig gemacht, da die gesamte Kommunikation zwischen Steuerungen (sogenannten PLCs), Maschinen, Bedienterminals und allen anderen Komponenten auf die von diesem Hersteller vorgesehenen Protokolle eingeschränkt war. So hat der eine Hersteller seine Systeme in „Spanisch“ kommunizieren lassen, während ein anderer auf „Deutsch“ setzte. Dass die Systeme unterschiedlicher Hersteller damit untereinander nicht so gut kommunizieren können, bringt eine Vielzahl an Nachteilen mit sich.

Heutzutage gibt es mit OPC UA, MQTT und ähnlichen Protokollen eine Vielzahl an Möglichkeiten, um die Kommunikation in Ihren Produktionsprozessen herstellerunabhängig und ausfallsicher zu gestalten. Das ist ein bisschen wie mit der englischen Sprache – wenn alle Hersteller plötzlich zusätzlich zu ihrer „Landessprache“ auch englisch sprechen, öffnen sich viele Möglichkeiten, um Systeme zu verbinden, Prozesse durchgängiger zu automatisieren und man wird viel unabhängiger von einzelnen Systemen und Herstellern.

Wie stärken Sie die Widerstandsfähigkeit Ihrer Produktion? Wenn Sie das Immunsystem Ihrer OT-Landschaft stärken möchten, freuen wir uns über Ihren Anruf!

Verrechnungsautomat

Verrechnungsautomat

Unser Kunde betreibt eine bereits in die Jahre gekommene betriebsinterne Waschstraße, die durch Vorzeigen von RFID-Tags freigeschalten wurde. Die bestehende Steuerungs- und Verrechnungslösung war defekt, eine Neuanschaffung hätte einen 5-stelligen Betrag gekostet. Wir haben den bestehenden RFID-Leser weiter verwendet, eine Nodered-Lösung auf einem Rasperry PI in Betrieb genommen und ein kleines Webtool zur Verwaltung der Guthaben entwickelt.

Dadurch konnten wir die bestehende Waschstraßenlösung freischalten, ohne teure Ersatzhardware zu beschaffen. Zusätzlich waren wir dadurch in der Lage eine Schnittstelle zu einem hausinternen Verrechnungstool zu implementieren, sodass der Kunde den Verrechnungsprozess für interne Umlagen vollständig automatisieren konnte.

Verrechnungsautomat

Identitätsmanagement

Identitätsmanagement

Wie lösen wir eigentlich die Sache mit dem Identitätsmanagement im Produktionsumfeld?

Wenn Ihre Produktionsmitarbeiter im Laufe eines Arbeitstages eine handvoll unterschiedlicher Login-Daten für unterschiedliche Systeme benötigen, dann haben Sie möglicherweise noch kein IDM, ein sogenanntes Identitätsmanagement, im Einsatz.

Die Folge ist, dass Mitarbeiter oft überall die gleichen Passwörter und Benutzernamen verwenden – mit allen Risiken, die damit einhergehen. Und weil man nicht auf allen Systemen regelmäßig die Passwörter ändern kann, bleibt hier die Sicherheit auch schnell einmal auf der Strecke.

Ganz abgesehen davon, dass oft auch externe Partner und Kontraktoren Zugriff auf die firmeneigenen Systeme benötigen und diese Zugänge dann enormen Verwaltungsaufwand mit sich bringen. Deshalb setzen wir auf den Einsatz von Identitätsmanagement-Systemen und daran gekoppelten Workflow-Systemen. Damit die Zugänge von Mitarbeitern, die das Unternehmen verlassen haben, ab dem ersten Tag gesperrt sind.

Success story – Gas Connect Austria

Success story – Gas Connect Austria

Success story – Gas Connect Austria

Die Gasconnect Austria GmbH betreibt in Österreich ein rund 900 km langes Erdgas-Hochdruckleitungsnetz. Der Standort Baumgarten im niederösterreichischen Bezirk Gänserndorf nahe der slowakischen Grenze spielt dabei als Erdgasdrehscheibe in Europa eine wesentliche Rolle.

Der hohe Automatisierungsgrad dieser Anlagen bringt mit sich, dass die einzelnen Komponenten auch mittels Fernwartung kontrolliert werden. Dabei müssen sehr heterogene Systeme mit unterschiedlichen Protokollen (rdp,  ssh, vnc, telnet, …) bedient werden – und das sicher und nachvollziehbar.

Die Gasconnect Austria setzt dabei auf Taco – ein auf dem Apache Guacamole basierendes Produkt der banet gmbh. 

„Uns hat die einfache, web-basierende Bedienung unserer Steuerungen und MSR-Einrichtungen sehr angesprochen!“ sagt Christian Reininger,  Specialist Measuring and Control Technics bei Gasconnect Austria GmbH. „Dass dadurch der Zugriff noch dazu stärker abgesichert wird, wir die Bedienung von MSR-Komponenten in unser WEB-Leitsystem einbinden können und wir in der Verwaltung der Fernzugänge viel flexibler geworden sind hat den Ausschlag für diese Lösung gegeben.“.

„Auch die Integration in die bestehende IT-Landschaft hat durch Unterstützung des banet-Teams toll geklappt – die zur Verfügung gestellte virtuelle Appliance wurde rasch und unkompliziert integriert“ zeigt sich auch Patrick Sebestyen, Servicemanager bei Gasconnect Austria, zufrieden. „Nach erfolgreicher Integration läuft das System nahezu wartungsfrei und steht den Usern 24/7 zur Verfügung. In Zeiten stetig steigender Anforderungen an die Security bietet Taco eine perfekte Lösung ohne dabei die Usability zu vernachlässigen!“.